foodsharing Erlangen

Galerie

foodsharing Erlangen ist als lokale Gruppe der internationalen foodsharing-Bewegung eine Umweltorganisation, die sich gegen Lebensmittelverschwendung einsetzt. Denn jedes Jahr landen mehr als ein Drittel aller weltweit produzierten Lebensmittel ungenutzt in der Tonne, und damit auch alle Ressourcen wie Wasser, Energie, Verpackung und Kraftstoffe, die zu deren Erzeugung und Transport aufgewendet wurden. Lebensmittelverschwendung ist somit einer der schwerwiegendsten globalen Faktoren hinsichtlich des Klimawandels, dabei wäre sie zum größten Teil vermeidbar.

Um dem entgegenzuwirken, besteht der Großteil der täglichen ehrenamtlichen Arbeit bei foodsharing darin, nicht mehr verkäufliche Lebensmittel bei kooperierenden Betrieben abzuholen und diese kostenlos weiterzuverteilen. Über die Webseite www.foodsharing.de vernetzten sich die Foodsaver *innen und koordinieren die Abholungen. Seit der Gründung von foodsharing Erlangen 2014 ist der Bezirk dabei von 19 auf aktuell knapp 200 aktiv abholende Foodsaver*innen angewachsen. Auch die Anzahl der Kooperationspartner*innen, zu denen unter anderem Supermärkte, Bäckereien und Restaurants, aber auch Tankstellen und Kantinen zählen, ist erheblich gestiegen und liegt aktuell bei 46 teilnehmenden Betrieben. So wurden in den letzten acht Jahren durch uns knapp 530 Tonnen Lebensmittel – und damit auch alle zu deren Herstellung, Weiterverarbeitung und Transport benötigten Ressourcen –, vor der Verschwendung bewahrt.

Die geretteten Lebensmittel werden kostenfrei weitergegeben. In Erlangen gibt es dafür insgesamt fünf Fairteiler, die von Menschen aller Alters- und Bevölkerungsgruppen unabhängig von ökonomischer Bedürftigkeit genutzt werden – obgleich wir uns freuen, wenn unsere Arbeit zur Linderung dieses Aspekts beiträgt. Auch ordnen wir unser Engagement stets Organisationen wie der Tafel unter und holen nur die Lebensmittel ab, die diese nicht abholen (können).

Unsere wichtigste Aufgabe sehen wir darin, der alltäglichen Lebensmittelverschwendung durch Aufklärungsarbeit entgegenzuwirken. Denn gerade die Konsument*innen spielen hierbei eine entscheidende Rolle: Mehr als die Hälfte der Lebensmittelabfälle entstehen in privaten Haushalten durch schlechte Planung, falsche Lagerung und mangelndes Wissen zur Verarbeitung von Resten. So verschwendet jede*r Deutsche jährlich im Durschnitt über 80 kg Lebensmittel! In erster Linie wollen wir also das Bewusstsein der Menschen dafür stärken, dass Lebensmittel ein klimarelevanter Faktor sind und zeigen, dass aus den geretteten Lebensmitteln noch leckere Mahlzeiten zubereitet werden können. Dafür bietet neben regelmäßigen Infoveranstaltungen, Mitmachaktionen und Bildungsangeboten auch das monatliche foodsharing-Dinner im Lesecafé einen kostenlosen Rahmen, in dem Menschen zusammenkommen und gemeinsam aus geretteten Lebensmitteln kochen.

In unserer Gemeinschaft sind alle willkommen, die sich für das Thema Lebensmittelretten interessieren!